resis­tance

resis­tance

Sculp­tu­ral movement in public space

A group of dancers appear in public space. They move with water­bot­t­les adjus­ted to their bodies. This is a fragile situa­tion since the gaspres­sure inside the bottles incre­a­ses through moving. If this pressure gets too strong the corks of the bottles pop off and the water extru­des. Moving cautiously the group performs a choreo­gra­phy of gestu­res and movements that refer to topics of our society. Joy, aggres­sion, suffe­ring, consuming and segre­ga­tion are subjects they deal with. The movements create tension. Then the perfor­mers open the caps and the corks exlode. Slowly the perfor­mers move in an agres­sive manner towards the audience but suddenly start a slow motion fight against each other. They are using the bottles as weapons, moving in a way that the water is pushed out without destroy­ing the bottles. The great fight ends in exhaus­tion and the perfor­mers are served with a glass of champagne.
The water as a metaphor links to various meanings. Its weight is restrai­ning the movements like an indivi­dual develo­p­ment might be restraint by social rules and roles. The water and the gaspres­sure express energy and power at the same time. It is joyful not to know when the corks will pop off although the decision by the dancers to force the explo­sion might be aggres­sive. The perfor­mance balan­ces in between resis­ting against an inner or outer pressure and resis­tance as an explo­sive but humorous social statement.
RESIS­TANCE states the freedom of artis­tic expres­sion in times of uprising rigidity.

RESIS­TANCE is a work by Svea Duwe reali­zed in colla­bo­ra­tion with Marek Gluzinski, Ola Kugacz, Agnieszka Cwielag, Katar­zyna Donner, Magda­lena Górni­cka, Agata Gregor­kie­wicz, Diana Kubicz, Monika Predkow­ska, Róza Zamolo­jko, Barbara Wysoc­z­anska, Joanna Meczynska and Mateusz Czyczerski.

RESIS­TANCE was reali­zed with the support of Wroclaw, the european city of culture 2016.

////

Skulp­tu­rale Bewegung im öffent­li­chen Stadtraum

Eine Gruppe von Tänzern erscheint in einer stark bevöl­ker­ten Fußgän­ger­zone. Sie bewegen sich mit Wasser­fla­schen, die an ihre Körper angebracht sind. Die Flaschen sind mit einem spezi­el­len Korken verschlos­sen. Dies ist eine fragile Situa­tion, da der Gasdruck in den Flaschen durch Bewegung zunimmt. Wenn dieser Druck zu stark wird, sprin­gen die Korken der Flaschen ab und das Wasser sprudelt heraus.
Die Gruppe führt eine Choreo­gra­phie von Gesten und Bewegun­gen vor, die sich auf Themen unserer Gesell­schaft bezie­hen. Freude, Aggres­sion, Leiden, Konsum und Trennung sind Themen, mit denen sie sich beschäf­ti­gen. Die Bewegun­gen erzeu­gen Spannung. Dann öffnen die Darstel­ler die Kappen und die Korken explo­die­ren. Langsam bewegen sich die Darstel­ler aggres­siv auf das Publi­kum zu, begin­nen aber plötz­lich einen Zeitlu­pen­kampf gegen­ein­an­der. Sie benut­zen die Flaschen als Waffen und bewegen sich so, dass das Wasser heraus­ge­drückt wird, ohne die Flaschen zu zerstö­ren. Der große Kampf endet in Erschöp­fung und die Darstel­ler bekom­men ein Glas Champa­gner serviert.
Das Wasser hat hierbei verschie­dene Bedeu­tun­gen. Sein Gewicht schränkt die Bewegun­gen ein, wie eine indivi­du­elle Entwick­lung durch soziale Regeln und Rollen einge­schränkt werden könnte. Das Wasser und der Gasdruck drücken gleich­zei­tig Energie und Leistung aus. Es ist erfreu­lich zu wissen, dass die Korken explo­die­ren werden, obwohl die Entschei­dung der Tänzer, die Explo­sion zu erzwin­gen, aggres­siv sein könnte. Die Perfor­mance balan­ciert zwischen Wider­stand gegen einen inneren oder äußeren Druck und Wider­stand als explo­sive, aber humor­volle soziale Aussage.
RESIS­TANCE ist eine Arbeit über Druck­zu­stände. RESIS­TANCE beschreibt gesell­schaft­li­che Mißstände und lehnt sich gegen sie auf. RESIS­TANCE behaup­tet die Freiheit der künst­le­ri­schen Ausdrucks­weise in Zeiten zuneh­men­der Rigidität.

RESIS­TANCE ist eine skulp­tu­rale Bewegung von Svea Duwe reali­siert in Zusam­men­ar­beit mit Marek Gluzinski, Ola Kugacz, Agnieszka Cwielag, Katar­zyna Donner, Magda­lena Górni­cka, Agata Gregor­kie­wicz, Diana Kubicz, Monika Predkow­ska, Róza Zamolo­jko, Barbara Wysoc­z­anska, Joanna Meczynska und Mateusz Czyczerski.

RESIS­TANCE wurde reali­siert mit der Unter­stüt­zung von Wroclaw, europäi­sche Kultur­haupt­stadt 2016.

info

Date:

28.05.2016

Location:

Ulica Swidnicka, Wroclaw, Polen

Category:

inszenierung, video, sculptural movement, art in public space