Die Chemnitzer Sonne

Die Chemnitzer Sonne

Perfor­ma­tive Teilneh­me­r­ak­quise für das Urban Performance Lab – DIE HORDE, im Rahmen vom „Hang zur Kultur“ am 11.September 2021 am Chemnitzer Sonnenberg

Rituel­les Instru­ment 230 x 45 x 6 cm: perfo­rierte Messing­be­cken, Holz, Kunst­stoff; Verspie­gelte Sonnen­brille; Schwarze Regen­män­tel mit Messing­knöp­fen; Sonnen­schei­ben als Infoflyer; Durch­sich­tige Tasche.

DIE CHEMNITZER SONNE erzeugt eine Situa­tion, die irritie­rend, verstö­rend und reizvoll zugleich ist. Sie ist Distanz und Verspre­chen. Sie ist plaka­tiv autori­tär und zart. Sarah Bonitz in ihrer Rolle als DIE CHEMNITZER SONNE nahm keiner­lei Kontakt zu den Menschen beim Stadt­teil­fest auf. Sie sprach nicht, lächelte nicht aber platzierte sich immer sehr zentral, glänzte mit dem Instru­ment oder erzeugte damit einen schep­pern­den Klang.

Ich sprach Menschen an und verteilte goldene Infoschei­ben, um Teilnehmer:innen für eine geplante skulp­tu­rale Bewegung in Chemnitz zu gewin­nen. Durch die Aktion kam ich mit vielen Menschen ins Gespräch und fand auch Teilnehmer:innen für das Performance Lab – Die Horde.

Die CHEMNITZER SONNE entwi­ckelte ich aus meinen Recher­chen im Stadt­raum von Chemnitz. Ich suchte nach einer starken optischen Konzen­tra­tion, die zwei Perso­nen im Stadt­fest­rummel in den Fokus rücken kann und mensch­li­che Härte mit Wärme und Zartheit kontrastiert.

info

Year:

2021

Performer:

Sarah Bonitz & Svea Duwe

Kooperation:

Komplex / Klub Solitaer

Gefördert von:

Kunstfonds Bonn / Neustart Kultur

Category:

inszenierung, sculptural movement, art in public space, performance laboratory, kostüm