SPIEGELMARSCH Route 1 - 24.03.2017 from Svea Duwe on Vimeo.

Dokumentation der ersten Route des SPIEGELMARSCH am 24.03.17. Die Performance mit 24 mannshohen Spiegeln, Fahnenträgerinnen und einer musikalischen Komposition von André Obermüller für Elisabeth Rosenthal am Marschglockenspiel, verarbeitet historische Bewegungsmuster des Militärs, von Spielmannszügen, Demonstrationen, Gruppenbewegungen und politischen Versammlungen zu einer skulpturalen Bewegung. Ausgehend vom Kunsthaus Dresden und von der Städtischen Galerie Dresden führt der Zug durch die Dresdner Altstadt und lädt zur Reflexion über die Gegenwart und Zukunft von Demokratie und Öffentlichkeit ein.


 

 

 

 

 

 

 

 

RESISTANCE from Svea Duwe on Vimeo.

Documentary of RESISTANCE a performance in public space, Wroclaw 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

Found Lost Connection from Svea Duwe on Vimeo. Performed by Barbara Pigoñ. HDV/Audio 10:40 Min 2015

The actress and the camera are both protagonists. Mostly just the backhead and the shoulders are to be seen from the actress, while the camera follows her solely over bridges and through subways of Wroclaw and through the corridors of a house. A subtle action between the protagonist and the camera takes place and creates a tension in between them that shifts from an atmosphere of approach to accompaniing to badgering to getaway. The sounds are linked to actions and rhythms in the storyline. The composition is therefore generated out of the action and is deliberately not following any regulations of harmony.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Performed by Emelie Bardon

 

 

 

 

  ELEVATOR HDV/Audio 8 Min 2014..  

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Kamera bewegt sich innerhalb einer in den Boden eingelassenenen Windrose.
Von Süden nach Osten nach Norden nach Osten nach Westen. SO NOW.
Aufgrund der Umgebungsgeräusche wird deutlich dass es sich um einen stark frequentierten öffentlichen Ort handelt.
Tatsächlich befindet sich diese Windrose am Hamburger Hauptbahnhof am Eingang zur U-Bahn Hbf Süd.

 


 

  SO NOW HDV/Audio 4:04Min 2012..  

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Videoprojektion ist in der Mitte gespiegelt. Dort schiebt sich die Protagonistin auf dem Boden aufrecht sitzend, sich selbst betrachtend, von sich weg ohne Distanz zu gewinnen.
Die Hintergründe wechseln. Ein Fluss fliesst, ein Zug fährt vorbei, Shoppingmeilen oder eine Stahlkonstruktion bewegen sich als horizontale Felder von den Seiten zu der vertikalen Trennlinie in der Mitte.
Die Umgebung wird zu einer, in der Mittellinie mündenden, dynamischen Struktur.
Die Bewegungen der Darstellerin wirken wie ein Fluchtversuch nachdem sie den Halt verloren hat. Sie befindet sich in einer hermetischen Situation, in der es ihr nicht gelingt der Selbstreflexion zu entkommen. Zugleich scheint sie durch ihre Bewegungen die Umgebung zu schieben. Sie bewegt den Raum als Bildmaterial zur Mitte hin, als wäre sie kein Teil davon.

Performed by Marlene Tanczik

 


 

  REFLEXION HDV/Audio 3:20Min 2012..  

 

 

 

 

 

 


Das Videobild ist umgedreht.
Ich agiere eigentlich auf dem Boden und wirke nun wie von der Decke herabhängend.
Ich singe: If I fall, I will fly, I will swim in the sky...
Würde ich im Videobild fallen, hätte ich in der Wirklichkeit die Schwerkraft überwunden.

 


 

  FIXED FISH DV/Audio 1:30Min 2008..  

 

 

Elisabeth Rosenthal swingt und singt in SeeSaw


Auf einer Schaukel sitzt eine Frau. Sie schaukelt und singt kurze Passagen aus Liedern, die vom Unterwegssein handeln.
Englische und Deutsche Textauszüge vermischen sich. Die Sängerin verhaspelt sich.
Zuletzt wird der nebulöse Umraum als beengende Kulisse offenbart, indem nicht die Performerin schaukelte,
sondern die Kamera
.

 

 
 

SeeSaw HDV/Audio 8:08Min 2011..

 

 


 

Ein Stahlstab liegt bereits zu einem großen Kreis gebogen auf dem Boden. Die Mutter beginnt einen weiteren 6m langen Stahlstab
zu einem Kreis zu formen. Die 2jährige Tochter bestimmt den vor geformten Kreis zu ihrem Platz.
Während die Mutter konzentriert ihrer Aufgabe nachgeht entwickelt die Tochter spontan, ihre Mutter kopierend und kontrastierend,
eigene Handlungsmuster. So kreiert sie mit Leichtigkeit eine humorvolle Aufführung, die es ihr ermöglicht die Zeit mit ihrer beschäftigten
Mutter zu teilen.
Die zwei Kreise, die später zu einer geschlossenen 8 verbunden wurden, werden ein Bild der Lebenswelten von Mutter und Kind,
die in enger Verbindung einander stetig beeinflussen.

 
  2 CIRCLES HDV/Audio 14Min 2011..  

 


 

 





 


 

  PHOENIX VideoDV/Audio 11:03Min 2007    


 

 



Mit Sprudelwasserflaschen beschwert tanzt eine Tänzerin eine klassische Ballett Etüde.
Sie trotzt dem Gewicht.
Einige Korken halten dem Gasdruck stand, andere platzen ab.
Wasser spritzt und das Gewicht nimmt ab.

Tänzerin: Emelie Bardon



 


 

  WIDERSTAND VideoDV/Audio 1:30Min 2007    

 

 

FOGGY CORNER Video DV/Audio 3Min 2006

In diesem Video nutze ich eine weiße Regipsplatte um den Raumausschnitt zu strukturieren und
meinen Körper grafisch aufzuspalten, bis hin zum Verschwinden meiner Person.



 


 


 

 

eine Startortbestimmung



 


 

  COMPASSARE VideocollageDV/Audio 3:42Min 2006............................    
 

 



 


 

  Zirkel VideoDV 1:24Min 2006............................................................................    
 



ein Gesellschaftstanz



 


 

  Narzissen VideoDV/Audio 2:48Min 2005...................................................    
 



eine Fahrt gegen den Uhrzeigersinn

 

Idee und Umsetzung: Svea Duwe/Pia Müller
Kamera: Lena Schuster
Bearbeitung: Svea Duwe

 



 


 

  Anna Krones Wagnis. VideoDV/Audio 5:19Min 2005...................................    
 



 


 

  flytte stopmotionDV 48Sek 2004..................................................... .................    
       
 

rette: ist ein episodisches Bild.

In rette: bestimmt der Kameraausschnitt die Grenzen des bespielbaren Raumes.

Mit dem Inventar untersuche ich die Grenzen dieses Raumes und die Handlungsmöglichkeiten, die er birgt, in alle Richtungen.

rette ist eine norwegisches Verb und bedeutet richten, verbessern, berichtigen.



 


 

  rette: VideoDV 19:18Min 2004...............................................................rette-film verkürzt(Quicktime)