....


eine Häutung

 


  tauchen ..KleiderKostüm...Länge 3m ....................  
  ....



 


  tauchen ..Vorstellung im artefact Bonn 2004................  
  ....



 


  tauchen ..KleiderKostüm, Leiter ..Vorstellung im artefact Bonn 2004 .....................  
  ....



 


     
  ....



 


     
  ....


eine Häutung

In der Vorstellung tauchen wurden zwei, sich seit der Eröffnung im Ausstellungsraum befindende Gegenstände
verbunden und verlassen, und verblieben in diesem veränderten Zustand in der Ausstellung.
Diese Dinge waren ein Kleid aus Kleidern und eine einfache Holzleiter, die in einiger Entfernung von dem Kleid im Ausstellungsraum platziert war.
Das Kleid besteht aus einer großen Menge persönlicher, ausrangierter Kleidungsstücke. Ganze Jacken, Hosen, Blusen, Badeanzüge, etc. wurden zu einem 2,80 m langen Rock vernäht, der mit einer gepolsterten Weste, geformt aus zwei Oberteilen und Seitenschnallen abschließt.
Mit Weste ist das Kleid ca. 3 Meter lang, schwer und unhandlich. Der silberne Lack, mit dem es besprüht ist, lässt es je nach Materialbeschaffenheit der Kleidungsstücke glänzen oder staubiggrau wirken.
Die Holzleiter ist 2,20 Meter hoch, einfach, alt und etwas wackelig. Durch Abschleifen wurde die alte Lackschicht vom Holz entfernt und nur die Innenseiten der Sprossen mit Goldlack gestrichen, ein Gold, das in seiner Farbigkeit dem geschliffenen Holz so nahe kommt, dass man es nur durch Lichtreflektionen wahrnimmt.
Die Leiter wurde auf einer 2 Meter mal 80 Zentimeter großen Platte befestigt, die einerseits die Funktion eines Sockels einnahm und andererseits praktisch für die Handlung war, sie verringerte die Gefahr beim Besteigen der Leiter zu stürzen.
Am Abend der Vorstellung wartete ich in einem separaten Raum, bis sich der Ausstellungsraum mit Besuchern gefüllt hatte, die sich frei im Raum bewegten. Ohne Ankündigung habe ich dann den Ausstellungsraum betreten, zügig durchschritten und bin in das Kleid geschlüpft. Dann habe ich diese viel zu lange und schwere Masse Kleid an einer Stelle aufgerafft und es durch die „Wand“, welche die Zuschauer in der Zwischenzeit gebildet hatten hindurch, und durch den Raum auf die Leiter zu geschleppt und geschleift.
Ich bin mit dem schweren, unhandlichen Kleid die Leiter hinaufgeklettert, auf der höchsten Sprosse sitzend ließ ich den Rock hinabfallen, der nun genau passte und mit dem Saum am Boden abschloss.
Diese Position hielt ich einige Minuten still ein.
Dann habe ich mich in das Kleid, unter dem Kleid an der Leiter hinab, aus dem Kleid hinaus gearbeitet, um es als leere Hülle auf der Leiter zurückzulassen.

 


  tauchen ..2004 ..KleiderKostüm-Leiter 300cm ................